Kirchenkonzert mit den Spielleuten Ranunculus
Vorwort

„Auf den Wegen nach Santiago de Compostela“ ist ein Konzert der besonderen Art. Es kann nur in einer Kirche aufgeführt werden.
Die Musik versetzt die Zuhörer in die Zeit des kastilischen Königs „Alfons des Weisen“ (um 1250), der ein großer Dichter und Sammler war und uns viele herrliche Lieder hinterlassen hat.
Bedingt durch die Kreuzzüge und den Kontakt mit der jüdischen und islamischen Kultur entstand eine Intensivierung des Handels und ein interkultureller Austausch. Die ersten Universitäten entstanden; die Wissenschaften des Mittelalters bildeten sich heraus.
Um diese Zeit sind auch die Spielleut und Vaganten auf dem Jakobsweg unterwegs. Sie pilgern, wie viele tausend andere Menschen auch, nach „Santiago de Compostela“, einem der größten und bekanntesten Wallfahrtsorte im mittelalterlichen Europa.


Mit einem gregorianischen Ritus, wie er schon zur Zeit Karls des Großen üblich war, beginnt die Reise der Spielleute. Zu dieser frühen Zeit waren die Instrumente in der Kirche noch verpönt, waren Teufelswerk und heidnisch.
Das Lied Hildegards von Bingen „Oh frondens virga“ steht noch ganz in dieser Tradition. Etwa ab dieser Zeit (Mitte des 11. Jhs) beginnen auch die musikalischen Überlieferungen und Aufzeichnungen, wie sie in den großen Kirchen und Klöstern des Mittelalters gepflegt wurden.
Diese musikgeschichtliche Entwicklung, die mit einer gleichzeitig einsetzenden neuen geistigen Strömung beginnt, wird im Konzert erfahrbar und von einem Lektor einfühlsam erklärt. Wie Gebete klingen seine Übersetzungen der alten Texte und nehmen den Zuhörer mit in die spirituelle Welt des Mittelalters, die alles andere als grau und eintönig war.
Mit Dudelsack und Drehleier, mit Harfe und Fiedel, Schalmei, Organistrum, Symphonia, mit Trommeln, Hackbrett und vielen anderen Instrumenten machen sich die Spielleute auf den Weg, der sie durch viele Länder führt und ein Stück europäische Zeitgeschichte darstellt.

Durch den Wechsel von Musik, Gesang und erklärender Sprache ist das Konzert mehr als nur ein musikalisches Erlebnis.

Programm

Einzug Sequenz 1200
Oh frondens virga Hildegard von Bingen 1098 -1179
Estampie Frankreich um 1290
Stella splendens Llibre Vermell de Monserrat 1027
Lamento - la Rotta Italien um 1350
Ductia England um 1270
Edi beo thu England um 1270
Palestina Lied Walther von der Vogelweide um 1280

PAUSE

Pilgerlied Deutschland
Fas et nefas CarminaBurana um 1200
Markt- und Pesttanz Conrad Frey 1580
Comopoden Cantigas de Santa Maria um 1260
Trotto Italien um 1300
Quen-a-o-margen Cantigas de Santa Maria um 1260
Alle psallite unbekannt um 1270

Wissenswertes

Eintritt:
Abendkasse 12,00 EUR
Vorverkauf 10,00 EUR (Beginn 01. Februar 2007)

Verkaufstellen:
Mosel-Gäste-Zentrum Bernkastel-Kues 06531/4023 oder info@bernkastel.de
Korbecke Barten 06531/2288


Beginn - Ende:
17:00 Uhr bis ca. 20.00 Uhr

Datum, Ort:
06. Mai 2007 in der Kath. Pfarrkirche St. Michael Bernkastel



2007:: Bilder Kirchenkonzert